„Terror und Medien“ – Lässt sich die Presse zum Werkzeug machen?

  • Diskussion

  • 5. Juni 2019, 18:00 Uhr

  • Österreichischer Presserat, Presseclub Concordia

Neuseelands Medien haben nach dem Attentat in Christchurch den medialen Fokus auf die Opfer gerichtet. Der Täter hingegen wurde nie erkennbar abgebildet. Anders war es wenige Jahre zuvor, als das Foto des norwegischen Massenmörders Breivik mit Hitlergruß um die Welt ging – und sich in unser kollektives Gedächtnis geprägt hat.

Was machen solche Bilder mit unserem Unterbewusstsein und welche Rolle nehmen Medien bei der Terrorberichterstattung – oft unbeabsichtigt – ein? Wie können Medien über Terror und Attentate berichten, ohne sich von Tätern instrumentalisieren zu lassen?

Am Podium:

Dr. Petra Bernhardt, Universität Wien
Dr. Desirée Schmuck, Universität Wien
Dr. Christian Nusser, Chefredakteur Heute
Dr. Alexander Warzilek, Geschäftsführer des österreichischen Presserats

Moderation:
Karin Strobl, MA