Aufgaben und Ziele

Dem gemeinnützigen Journalistenverein Presseclub Concordia gehören österreichische und ausländische JournalistInnen aber auch SchriftstellerInnen als Mitglieder an.

Die Ideen und die Ziele der Gründungsväter von 1859, nämlich die Pressefreiheit, die Menschenrechte, die Vertretung der Journalisteninteressen, aber auch ihr Selbstverständnis als „Gewissen“ des Berufsstandes, ihre Idee von Standesethos im Journalismus waren so revolutionär, dass sie heute noch Gültigkeit haben.

Geändert haben sich das Umfeld und die Rahmenbedingungen – Stichwort: neue Arbeitsbedingungen, Medienkonzentration oder Online-Journalismus. Die Bedeutung eines unabhängigen Journalismus für Freiheit und Demokratie, die Notwendigkeit der journalistischen Kritik- und Kontrollfunktion für die politische und gesellschaftliche Entwicklung sind sensible Werte, die einzufordern eine ständige Aufgabe bleibt. In diesem Sinne versteht sich die Concordia als unabhängige und zukunftsorientierte Standesvertretung, aber auch als Verfechterin der journalistischen Ethik (siehe „Gelöbnis“ für Mitglieder), die sich aus aktuellem Anlass immer wieder zu Wort meldet.

Wichtig ist der Concordia der „Blick über den Tellerrand“.

Im Rahmen europäischer und internationaler Vereinigungen und Kontakte pflegen wir Gedankenaustausch und Zusammenarbeit. Die enge Verbindung mit unseren Mitgliedern ist uns wichtig; für das Networking unserer Mitglieder wollen wir eine Plattform sein.

Treffpunkt für Journalisten

Der Presseclub Concordia, bereits 1859 gegründet und damit der älteste Presseclub der Welt, ist ein unabhängiger Verein, dem nicht nur prominente JournalistInnen Österreichs angehören, sondern auch KorrespondentInnen ausländischer Medien.

Gemäß ihrem Statut ist die Concordia den Menschenrechten, der Demokratie und der Presse- und Informationsfreiheit verbunden. So hat es die Concordia von Anbeginn an gehalten – bis auf die Zeit der Auflösung des Presseclubs in den Jahren 1938-1945 durch die Nazis, die auch das gesamte Concordia-Vermögen beschlagnahmten.

Internationale Abkommen

Die Concordia pflegt intensive Kontakte mit ausländischen Medien. Sie ist aktives Gründungsmitglied sowohl der Europäischen Föderation der Presseclubs als auch der 2002 unterzeichneten Internationalen Vereinigung der Presseclubs. Das bedeutet: Mitglieder der Concordia können die Einrichtungen aller Presseclubs der beiden Vereinigungen weltweit nutzen. Im Gegenzug werden Journalist/-innen der Partner-Presseclubs in der Concordia betreut.

Dass bei uns das gesellschaftliche Leben nicht zu kurz kommt, ist allseits bekannt: Das beweist die erfreulich hohe Zahl von Tanzfreudigen, die jährlich den Concordia-Ball im Rahmen der Wiener Festwochen besuchen.

Mission Statement

Verantwortungsvolle Medien sind für eine funktionierende Demokratie unerlässlich. In einer Informations- und Diskussionsgesellschaft, die Orientierung braucht, nimmt die Concordia folgende Aufgaben wahr:

Sie wacht über Presse- und Meinungsfreiheit.

Sie fordert Ethik und Qualität im Journalismus ein.

Sie wirkt als Lobbyistin für publizistische Unabhängigkeit.

Sie bietet einen Ort für Begegnung und Austausch.

Sie versteht sich als weltoffene Serviceeinrichtung für Publizierende und pflegt internationale Kontakte.

Diese Ansprüche erfüllt die Concordia durch ihre tägliche Arbeit für ihre Mitglieder, durch die Vergabe der Concordia-Preise, durch medienspezifische Veranstaltungen und durch eine engagierte Teilnahme am öffentlichen Diskurs.

Sie haben noch Fragen?

Wenn Sie mehr wissen wollen, rufen Sie uns an.
Wir informieren Sie gerne.

Mitglieder

Concordia PreisträgerInnen

Jahre Bestehen

Veranstaltungen

Team

Vorstand

Präsident

Dr. Andreas Koller

Vizepräsidenten

Dr. Martina Salomon
Hannes Schopf

Kassierin

Annemarie Kramser

Schriftführer

Hannes Schopf

Vorstand

Mag. Dieter Bornemann
Marta S. Halpert
Elfriede Hammerl
Mag. Gerlinde Hinterleitner
DDr. Matthias Karmasin
Dr. Daniela Kraus
Prof. Heinz Nußbaumer
Mag. Katharina Schell
Wolfgang Sablatnig
Mag. Florian Skrabal
Mag. Petra Stuiber
Dr. Margit Wallner-Czöppan

Generalsekretärin

Dr. Astrid Zimmermann

Ehrenmitglieder

Peter Bochskanl
Dr. Ilse Brandner-Radinger
Elisabeth Horvath
Dr. Hugo Portisch
Josef Riedler