Der Presseclub Concordia ist ein gemeinnütziger JournalistInnenverein. Seit 1859 setzen wir uns für hochwertigen und unabhängigen Journalismus in Österreich ein.

Die Concordia steht für qualitätsvolle Öffentlichkeit. Schon die Gründer von 1859 traten für Pressefreiheit, Menschenrechte und die Interessen von Journalisten und Schriftstellern ein und verstanden sich als „Gewissen“ des Berufsstandes. Seit ihrer Gründung entwickelte die Concordia den Standesethos im Journalismus weiter, setzte medienpolitische Standpunkte durch, gründete zahlreiche Initiativen und Projekte zur Unterstützung ihrer Mitglieder und war ein Ort des Austauschs und der Vernetzung. 1859 waren ihre Ideen so revolutionär, dass sie heute noch Gültigkeit haben.

Geändert haben sich das Umfeld und die Rahmenbedingungen – Stichwort: Digitalisierung, neue Arbeitsbedingungen, Medienkonzentration oder Online-Journalismus. Die Bedeutung des unabhängigen Journalismus für den öffentlichen Diskurs, für Freiheit und Demokratie, die Notwendigkeit der journalistischen Kritik- und Kontrollfunktion für die politische und gesellschaftliche Entwicklung sind sensible Werte, die einzufordern unsere ständige Aufgabe bleibt. Der Presseclub fungiert als eine unabhängige und zukunftsorientierte Vertretung des österreichischen Journalismus und bringt sich über gezielte Themensetzungen in den Diskurs ein.

Zu unseren Schwerpunktthemen wie Informationsfreiheit, Medienförderung oder Schutz von Journalist*innen informieren wir Mitglieder und Öffentlichkeit, stellen medienpolitische Forderungen und bringen Entscheidungsträger*innen unsere Positionen nahe.

Wir setzen uns selbstverständlich auch für die Weiterentwicklung des Berufs – etwa durch Unterstützung von Bildungsmaßnahmen – und für die Einhaltung von professionellen und ethischen Normen im Journalismus ein. Deshalb ist uns unsere aktive Rolle als Trägerorganisation des Österreichischen Presserats besonders wichtig.

Als Gesellschafterin der Verwertungsgesellschaft Literar Mechana vertreten wir die Interessen von Journalist*innen und Schriftsteller*innen bei der Wahrnehmung der Verwertungsrechte.  Um arbeitssuchende Journalist*innen zu unterstützen, ist die Concordia Initiatorin und eine der Trägerinnen von AJOUR, einer Anlaufstelle für Journalistinnen und Journalisten, die arbeitslos, von Arbeitslosigkeit bedroht oder arbeitssuchend sind.

Gemäß den Vereinsstatuten ist der Presseclub Concordia den Menschenrechten, der Demokratie sowie der Presse- und Informationsfreiheit verpflichtet.

Die Concordia pflegt intensive Kontakte mit ausländischen Medien. Sie ist ist aktives Gründungsmitglied sowohl der Europäischen Föderation der Presseclubs als auch der Internationalen Vereinigung der Presseclubs.

Seit 1997 verleihen wir jährlich den Concordia Preis für exzellente publizistische Leistungen in den Kategorien „Menschenrechte und Demokratie“ sowie „Pressefreiheit“.

Und auch das gesellschaftliche Leben kommt bei uns nicht zu kurz. Das beweist die hohe Zahl von Journalist/innen und Tanzfreudigen, die jeden Sommer den traditionsreichen Concordia-Ball im Wiener Rathaus besuchen.

Mission Statement

Verantwortungsvolle Medien sind für eine funktionierende Demokratie unerlässlich. In einer Informations- und Diskussionsgesellschaft, die Orientierung braucht, nimmt die Concordia folgende Aufgaben wahr:

Sie wacht über Presse- und Meinungsfreiheit.

Sie fordert Ethik und Qualität im Journalismus ein.

Sie wirkt als Lobbyistin für publizistische Unabhängigkeit.

Sie bietet einen Ort für Begegnung und Austausch.

Sie versteht sich als weltoffene Serviceeinrichtung für Publizierende und pflegt internationale Kontakte.

Diese Ansprüche erfüllt die Concordia durch ihre tägliche Arbeit für ihre Mitglieder, durch die Vergabe der Concordia-Preise, durch medienspezifische Veranstaltungen und durch eine engagierte Teilnahme am öffentlichen Diskurs.

Mitglieder

Concordia PreisträgerInnen

Jahre Bestehen

Veranstaltungen