Ehrung von Bochskanl, Horvath und Leitl in der Concordia

Für seinen persönlichen Einsatz gegen die Arbeitslosigkeit im Journalismus wurde Ex-WKÖ-Präsident Christoph Leitl vom Presseclub Concordia eine Goldene Feder verliehen. Die beiden Journalisten und vormaligen Präsidiumsmitglieder der Concordia, Peter Bochskanl und Elisabeth Horvath, wurden ebenfalls geehrt.

In ihrer Würdigung betonte Martina Salomon, Vizepräsidentin der Concordia, die Dialogbereitschaft des ehemaligen Wirtschaftskammerpräsidenten Leitl und dessen Bemühungen, die heimischen Journalistenszene durch zahlreiche Reisen internationaler zu machen.“Du warst unsere Reiseagentur und bist jetzt auch noch unser Arbeitsamt“, so Salomon in Anspielung auf das Projekt AJOUR, das von Leitl initiiert wurde.

AJOUR berät und unterstützt arbeitslose JournalistInnen bei der Jobsuche. Im ersten Jahr konnten so bereits rund 40 Personen erfolgreich zurück ins Berufsleben vermittelt werden; mehr als die Hälfte von ihnen arbeitet wieder in Medien. Die Finanzierung von AJOUR wurde Ende April 2018 für ein weiteres Jahr bewilligt und erfolgt durch das AMS und einen Trägerverein, dem neben Wirtschaftskammer, Industriellenvereinigung und dem Verband Österreichischer Zeitungen auch der Presseclub Concordia angehört, in dessen Räumlichkeiten im 1. Bezirk Wiens AJOUR auch untergebracht ist.

Peter Bochskanl wurde von seinem Nachfolger als Präsident des Presseclubs Concordia gewürdigt. Der Journalist und Autor ist seit über 50 Jahren Mitglied des Presseclubs und war von 1994 bis 2014 sein Präsident. Koller lobte Bochskanl für seine erfolgreichen Bemühungen den Verein ins 21. Jahrhundert zu führen und zu “einem anerkannten Ort der Begegnung und des Meinungsaustausches” zu machen.

Elisabeth Horvath wurde wie Bochskanl ebenfalls mit einer goldenen Feder geehrt. Koller lobte sie als eine Vorreiterin, als eine der ersten innenpolitischen Journalistinnen Österreichs überhaupt, die bis heute für ihren analytischen Scharfsinn und ihre herausragenden Interviewfähigkeiten geschätzt wird. Sie war zudem die erste Frau, die ins Präsidium der Concordia gewählt wurde, wo sie sich für massiv für die Beteiligung von Frauen im Verein einsetzte. Bis heute engagiert sie sich im Presseclub Concordia für dessen Grundprinzipien – Pressefreiheit und unabhängigen Journalismus.