PRESSECLUB CONCORDIA

Das Medienquartett
Mittwoch, 1. Februar 2017, 18 Uhr

Was tun bei Hate-Fakes? Medienanwältin Maria Windhager und Journalistin Sibylle Hamann zu Gast im Medienquartett


Was tun, wenn man auf sozialen Medien oder in Onlineforen beschimpft oder verunglimpft wird? Sibylle Hamann liest keine Postings mehr, weil sie den unterschwelligen Einfluss auf ihre journalistischen Geschichten befürchtet. Die Medienanwältin Maria Windhager spricht sich gegen die Verwendung des Begriffs "Fake News" aus, "weil ich finde, dass er eigentlich nur verschleiernd wirkt und zur Begriffsverwirrung führt". Das Medienquartett auf Okto diskutiert über den Umgang mit Hass und gefälschten Nachrichten in social media. Moderiert von Lina Paulitsch und Richard Richter. Expertise erwerben, sagt Hamann und Rechtssicherheit, betont Windhager.

"Falsche Tatsachenbehauptung"

Für Windhager ist die genaue Bedeutung von "Fake News" unklar, deshalb vermeide sie die Verwendung des Begriffs, dafür, falsche oder gefälschte Nachrichten im Einzelfall zu betrachten und einzuordnen. Erfundene, rufschädigende Nachrichten wie die auf Facebook gestreuten Gerüchte, der damalige Präsidentschaftskandidat Alexander Van der Bellen leide an verschiedenen Krankheiten, ordnet Windhager schlicht als "falsche Tatsachenbehauptung" ein. -

Selbst wenn man gegen eine solche gerichtlich klagen könne – was Van der Bellen laut Windhager nicht getan hat –, erleide man vor allem als Politiker dadurch fast immer einen Schaden.

Das Problem bei Plattformen wie Facebook ist auch, dass es ein weltweit agierender Konzern ist, der seine Gemeinschaftsrichtlinien an US-amerikanischen Standards orientiert, aber er seine Services auch in Österreich anbietet, „ auf österreichische Gesetze pfeift“.


v.l.n.r.: Maria Windhager, Lina Paulitsch, Richard Richter, Sibylle Hamann

Ausstrahlungstermine auf Okto:


Heute, Mittwoch: 18 Uhr
Donnerstag, 2.2. um 23.10 Uhr
Freitag, 3.2., um 14 Uhr
Samstag, 4.2., um 12 Uhr
Sonntag, 5.2, um 10 Uhr
Montag 6.2., um 10 Uhr
Dienstag, 7.2., um 8 Uhr