PRESSECLUB CONCORDIA

Stipendienprogramm
Bewerbungsfrist bis 1. November 2013

Stipendien für Journalisten nach Mittel-, Ost und Südosteuropa


Drei Monate als Journalist die neuen Länder der EU und der östlichen Partnerschaft kennenlernen, Themen nicht von außen, sondern aus der Perspektive von mittel- und osteuropäischen Medien betrachten – das ermöglicht das Stipendien-Programm „Medien – Mittler zwischen den Völkern“, der Robert Bosch Stiftung in Zusammenarbeit mit der Berliner Journalisten-Schule im nunmehr neunten Jahr.

Es ermöglicht Journalisten mit Berufserfahrung aus Deutschland, Österreich und der Schweiz einen dreimonatigen Aufenthalt (vom 1. April bis zum 30. Juni 2014) in Redaktionen in Armenien, den baltischen Staaten, Belarus, Bulgarien, Georgien, Moldau, Polen, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, Tschechien, der Ukraine, Ungarn sowie erstmals in Albanien, Bosnien Herzegowina, Kosovo, Kroatien, Mazedonien, Montenegro und Serbien. In dieser Zeit werden sie von Journalisten betreut, die in den vergangenen elf Jahren im Rahmen des Stipendienprogramms „Medien-Mittler zwischen den Völkern“ die Möglichkeit hatten, den Arbeitsalltag in deutschen Redaktionen kennen zu lernen. Die Bewerber sollten über entsprechende Sprach- und länderspezifische Kenntnisse verfügen. Für Teilnehmer mit gehobenen Grundkenntnissen der Landessprache besteht die Möglichkeit, diese in einem einmonatigen Intensiv-Sprachkurs zu perfektionieren.

Die Stipendiaten sollen – neben der Tätigkeit für eine Print-, Hörfunk- oder TVRedaktion in einem der genannten Länder – sich auch als „Korrespondenten auf Zeit“ verstehen, die aus diesen Staaten für ihre Heimatredaktionen berichten.