PRESSECLUB CONCORDIA

CONCORDIA

Concordia-Preis 2011: Jetzt einreichen!


Der Presseclub Concordia schreibt heuer wieder die renommierten Concordia-Preise für hervorragende publizistische Leistungen für Menschenrechte, Demokratie und insbesondere für Presse- und Informationsfreiheit aus.

Der Concordiapreis 2011 wird in zwei Kategorien vergeben, die jeweils mit Euro 3.700 dotiert sind - zur Verfügung gestellt von der Bank Austria und der „Gemeinnützigen Privatstiftung Dr. Strohmayer“.
Bewertet werden Arbeiten, die im Jahre 2011 erschienen sind.

Für den Concordia-Preis können publizierte Arbeiten sowohl aus Print- als auch aus elektronischen Medien eingereicht werden.
Einsendeschluss ist der 31. Jänner 2012.

Die Bewerbungen sind an den Presseclub Concordia, Postfach 27, 1016 Wien zu richten und jeweils mit dem Kennwort "Menschenrechte" oder "Pressefreiheit" zu versehen.

Die Vergabe des Preises erfolgt am Vorabend zum Internationalen Tag der Pressefreiheit - also am 2. Mai 2012. Die Entscheidung über die Preisträger erfolgt in einer unabhängigen Jury.
(Die detaillierten Vergaberichtlinien finden Sie unter www.concordia.at).

Der Jury gehören folgende Personen an:
Herbert Krejci, Vorsitzender
Elisabeth Horvath, Manfred Scheuch (Presseclub Concordia)
Johann P. Fritz, Anthony Mills (Internationales Presse-Insitut)
Andrea Helige, Ferdinand Lacina (Vertreter der Stifter)
Peter Resetarits, Karim El-Gawhary (Preisträger des Vorjahres)

Wir hoffen, dass für den Preis 2011 ebenso viele interessante Beiträge eingehen wie im Vorjahr und möchten Sie ermutigen, entweder selbst für den Preis einzureichen oder im Kreis Ihrer Kolleginnen/Kollegen oder in Ihrer Redaktion auf den Preis aufmerksam zu machen.