PRESSECLUB CONCORDIA

Concordia beteiligt sich an medienkritischer Sendereihe
18. Oktober 2011, 20 Uhr, OKTO-TV

Das Medienquartett

Concordia beteiligt sich an medienkritischer Sendereihe

Das Medienquartett

ein von Presseclub Concordia mit M-Media und dem Community TV-Sender Okto gemeinsam entwickeltes medienkritisches Diskursformat, das sich sowohl mit grundsätzlichen als auch mit aktuellen Fragen der Medienbranche auseinandersetzt.

Für die Qualität dieses anspruchsvollen Diskursformats stehen die TeilnehmerInnen des Medienquartetts. Es sind das alternierend (ja nach „Rolle“): Die langjährigen AkteurInnen und BegleiterInnen der österreichischen Medienlandschaft Armin Thurnher (Chefredakteur des Falter) und Astrid Zimmermann (Generalsekretärin des Presseclub Concordia). Als Kenner- und BeobachterInnen des weltweiten Mediengeschehens bringen Rubina Möhring (Reporter ohne Grenzen) und Simon Inou (M-Media) den Blick über den Tellerrand sowie internationales Know-how ein.

Für historisch-(sozio)kulturelle Einordnung bestimmter Phänomene sorgen die beiden KulturwissenschafterInnen Herlinde Pauer-Studer (Ethik und politische Philosophie) und Herbert Hrachovec (Medienphilosophie und Didaktik).

Sendestart ist Dienstag, der 18.10., 20:00 Uhr – die Aufzeichnung der ersten Sendung fand bereits statt. Danach wird “Das Medienquartett” dann alle vier Wochen live aus dem Okto Studio gesendet. Wiederholt wird die Sendung jeweils in den folgenden Tagen zunächst um 18, dann um 16, 14, 12 Uhr).
Thema der ersten Talkrunde: “Wie aufklärend sind Talkshows?”

Gast des ersten Talks: Claudia Bender (TV-Journalistin und Talkshow-Produzentin aus Berlin)